Skip to content Skip to footer

Rede zum Mahnmal für die Opfer des Kommunismus

Es wird Zeit, dass Kulturstaatsministerin Claudia Roth eine Entscheidung in der Standortfrage für das „Mahnmal für die Opfer des Kommunismus“ trifft. Das sind wir den Opfern des Kommunismus auf deutschem Boden schuldig. Allein bis 1955 verhängten sowjetische Militärtribunale fast 3.000 Todesurteile gegen Zivilisten in der DDR. Die DDR war eine kommunistische Diktatur, in der viele Menschen unter Willkür und Verfolgung gelitten haben und die viele unschuldige Opfer gefordert hat. Über 250.000 Menschen saßen unschuldig – aus politischen Gründen – in den DDR-Gefängnissen, darunter 35.000 Frauen.

Wir möchten zum 70. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR – am 17. Juni 2023 den Grundstein für ein nationales Mahnmal für die Opfer des Kommunismus legen! Die Standortvorschläge liegen auf dem Tisch, jetzt muss entschieden werden!